14.08.2008 - Anzeigemodul Version 4
Neues LCD Anzeigemodul für Füllstandsmesser
14.08.2008 - Anzeigemodul Version 4

Der Füllstandsmesser der Version 4.00 kann in der oberen der beiden Anzeigezeilen wahlweise die Entfernung, die Füllhöhe + Füllprozente, die Füllmenge + Füllprozente oder die Füllmenge + Füllhöhe anzeigen. In der unteren Zeile wird mit einer Balkenanzeige die Füllmenge graphisch dargestellt. Auf der rechten Seite der unteren Zeile wird der Schaltzustand der Relais gezeigt. R1- nur Relais 1 ist ein R-2 nur Relais 2 ist ein R12 Relais 1 und 2 sind ein R-- beide Relais sind aus Die rote LED leuchtet, wenn eine Messung durchgeführt wird. Eine Messung dauert etwa 2 Sekunden. Sie können als Meßfrequenz 10sec, 60sec, 10min, 60min und 12h einstellen. Nach jeder Messung wird die LCD Anzeige sofort aktualisiert. Jedes der beiden Relais kann als Öffner oder Schließer programmiert werden und bei beliebigen Füllprozenten schalten. Eine Hysteresefunktion ermöglicht unterschiedliche Schaltpunkte für ein und aus. Mit den beiden Tastern kann jedes Relais manuell umgeschalten werden. Drückt man im normalen Betrieb auf die obere Taste A, wird, solange man diese Taste drückt, das Relais 1 umgeschalten. Mit der unteren Taste B kann das Relais 2 ebenso umgeschalten werden. Die Relais schaffen einen Schaltstrom von 10A bei 250 Volt Wechselspannung. Netzspannungsverbraucher können direkt über die beiden Relais geschalten werden. Achten Sie aber unbedingt auf eine berührungssichere Installation – lassen Sie sich von einem Fachmann helfen. Über den steckbaren Jumper 1 kann eine Notbewegung beider Relais eingeschalten werden. Bei dieser Funktion werden alle 6 Tage beide Relais für 5 Sekunden umgeschalten und verhindern wirkungsvoll ein Festfressen von angeschlossenen Pumpen und Ventilen. Es gibt zwei vorprogrammierte Zisternenformen (stehender Zylinder, liegender Rundzylinder). Wenn Sie eine abweichende Zisternenform haben, können Sie die 99 Umrechnungswerte für 0 bis 100% Füllhöhe auch selbst eingeben. Es gibt im Moment zwei optionale Zusatzsteckmodule. Beim Analogmodul wird eine Spannung von 0-10Volt bei 0-100% Füllstand ausgegeben. Eine negierte oder geringere Spannungsausgabe bei 100% Füllstand ist auch möglich. Mit dem seriellen Modul ist es möglich, den Füllstandsmesser mit einem PC zu verbinden. Der Füllstandsmesser sendet dann serielle Datenpakete je nach eingestellter Meßfrequenz und 9600 Baud. Drei verschiedene Ausgaben lassen sich einstellen. Eine Variante sendet eine Zeile mit Datum, Uhrzeit, Entfernung, Füllhöhe, Füllprozente, Füllmenge und den Schaltzustand der Relais als ASCII Zeichen. Jeder, der sich etwas mit VisualBasic auskennt, kann dieses Zeichen in eigenen Programmen weiter verwenden. Ich habe keine Software geschrieben. Die nächste Ausgabeform sendet einen Datensatz der eine Webseite ist. Hier kann mein Webserver angeschlossen werden und schon kann man alle Daten im eigenen Netzwerk oder auch im Internet ablesen. Die letzte Ausgabevariante ist eine komplette Ausgabe des Displayinhalts. Hier können entfernte Zusatz- und Zweitdisplays angeklemmt werden. Die aktuelle Software der Version 4.00 kann neben dem Sensor 2 (4-adrige Leitung) wahlweise auch den kleineren Sensor 3 (Minisensor, 3-adrige Leitung) ansteuern. In der Software läuft eine Systemuhr mit Datumsfunktion. Wird der Füllstandsmessser gestartet, beginnt die Uhr mit 1.1.2008 und 0:00 Uhr zu laufen. Die Zeit läßt sich einstellen, macht aber nur Sinn, wenn man einen PC als Datenlogger oder den Webserver verwendet. Die Systemuhr kann auch in der Genauigkeit justiert werden und geht dann am Tag maximal 2 Sekunden falsch. Das Programmiermenü habe ich in ein einfaches Menü und ein erweitertes Menü aufgeteilt. Beim einfachen Menü sind nur Grundfunktionen zu sehen, beim erweiterten Programmiermenü sind alle Funktionen zugänglich.